Trainingslager 420er Warnemünde

von Jork Kliche (Kommentare: 0)

Das Trainingslager fand im Zeitraum zwischen dem 07. - 13. April 2017 in Warnemünde statt.

Am Freitag, den 07.04.17, trafen wir uns (11 Segler + Trainerin) um 16 Uhr im TSC, um gemeinsam mit 3 vollbesetzten Autos und 5 Booten nach Warnemünde zu fahren.

Aus unserem Verein fuhren Pascal mit seinem Vorschoter Paul aus dem JSC und mein Bruder Erik und ich zum Trainingslager.

Nach der 3,5 stündigen Autofahrt waren wir am Yachthafen Warnemünde angekommen und luden unsere Boote ab. Da wir aber im Yachthafen keine Zimmer hatten, mussten wir immer zwischen der 2 Kilometer entfernten Jugendherrberge und dem Hafen hin- und herpendeln.

In der Jugendherrberge hatten wir morgens immer gefrühstückt und abends bekamen wir immer etwas Warmes zu essen.

Am zweiten Tag haben wir unsere Boote aufgebaut und für den heutigen Wind (4-5 Windstärken) getrimmt.

Da es der erste Tag war und wir noch sehr viel Kraft hatten, haben wir eine lange Einheit gemacht.

Weil es die erste Segeleinheit der Saison war, mussten wir uns wieder einsegeln und haben sogar gegen den niedersächsischen Kader ein paar Trainings-Wettfahrten gemacht.

Am 09.04.17 standen wir, wie die nächsten Tage, um 6:30 auf, um Frühsport zu machen. Nach dem Frühstück ging es dann wieder schnell zum Hafen, um keine Zeit zu verschwenden.

An dem Tag hatten wir in der ersten Einheit 2-3 Windstärken und in der 2. Einheit flaute es auf eine Windstärke ab, sodass die Anfänger "Kenterübungen" machen konnten.

Am nächsten Tag konnten wir bei 28. Knoten unsere Technik bei viel Wind trainieren. In der ersten Einheit fuhren wir nur mit 3 Booten mit erfahrenden Seglern raus. Nach der anstrengenden Einheit beschlossen wir, keine 2. Einheit zu machen, da der Wind schon die 31 Knoten überschritten hatte. Stattdessen wärmten wir uns im Jugendraum des Yachthafens auf und spielten mit der anderen 420er und Teeny Trainingsgruppe aus Berlin Kartenspiele.

Warnemünde 2

Warnemünde 3

Warnemünde 4

Leider waren am 11.04.17 bis zu 35 Knoten angesagt, sodass wir nicht segeln konnten und stattdessen Theorietraining mit den anderen Trainingsgruppen machten. Trotzdem warteten wir im Verein und pendelten nicht zur Jugendherrberge zurück, da wir hofften, dass der Wind noch zurück gehen wird. Doch das passierte nicht, weshalb wir wieder mit den anderen Karten spielten.

Am Mittwoch ging der Wind wieder zurück, sodass wir bei schönen 5-6 Windstärken mit 4 Booten rausfahren konnten. Da es der letzte Tag vor der Abreise war, gingen wir abends noch Bowling spielen.

Am Donnerstag und somit dem letzten Tag, haben wir nur eine Einheit gemacht. Bei den 1,6 Meter hohen Wellen und den 30 Knoten hat es sehr viel Spaß gemacht, zu segeln.

Nach der Einheit bauten wir unsere Boote ab und fuhren um ca. 15 Uhr wieder nach Berlin zurück.

Warnemünde 1

Insgesamt hat uns das Traimningslager sehr viel Spaß gemacht, da wir bei verschiedenen Windverhältnissen segeln konnten und somit unsere Technik für viel und für wenig Wind verbessern konnten.

Von Jork Kliche

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben ...