Hamburger Menu

24 Stunden Regatta CNFT

von Jana Koch

Bei stürmischem Wind wurde am späten Samstagnachmittag, nach einer Startverschiebung, die 24 Stunden Regatta für die Randmeer-Jollen beim CNFT gestartet. Insgesamt waren 16 Boote aus 9 Vereinen am Start. Neben Idéefixe fuhr auch erstmals unser neues Boot Gutemiene mit.

Am Pfingstsonntag um 14:00 Uhr war dann Zieldurchgang. Sieger wurde, mit nur 30s Vorsprung, das Boot Trullala vom TSC vor dem Boot Lemmi vom WSVIS. Unsere beiden Boote belegten den 9. und 10. Platz.

Die Startcrews von Idéefixe und Gutemiene bewiesen Geduld und Flexibilität. Bestens vorbereitet warteten sie auf den Start, gut unterstützt durch einige Segelfreunde aus der TSV.

Doch durch die Startverschiebung mussten die Besatzungen neu gemischt werden. So ersetzte Gogo Pascal bei Gutemiene und die weiteren Wechsel sollten nun nach drei Stunden erfolgen. Barbara machte ihren Platz im Idéefixe frei und Ute und Bernhardt starteten gemeinsam mit Detlev und Jörg Braune. Zu viert zu segeln bei dem noch immer heftigen Wind, schien nicht die schlechteste Idee.

Die Wartezeiten konnten bestens überbrückt werden. Der CNFT erwies sich auch in diesem Jahr als wunderbarer Gastgeber, der mit Charme, Gastlichkeit und großer Gelassenheit aufwartete.

Dann die ersten Wechsel am Steg, der Wind hatte deutlich nachgelassen. Ralle und Olli I, sowie Uwe Höppner und Jana Peters übernahmen die Boote.

Nächtliche Stimmung und Lagerfeuerathmosphäre machen die Regatta so besonders.

Segeln in den Sonnenaufgang, die ersten Vögel erwachen und trällern ihr Lied und die Sonne zeigt sich bald am Horizont – einfach wunderbar!

Da ich selbst von 2 bis 6 Uhr gesegelt bin, konnte ich nicht alle Teilnehmer unserer beiden Boote im Bild einfangen, leider, denn schon stehen die letzten Wechsel an…

Die Zieleinläufe waren ganz schön spannend und nicht nur die Zuschauer hatten ihre Freude. Schließlich gelang beiden Booten noch kurz vor Abschluss der Regatta die Vollendung der 15. Runde.

Nicht alle Segler waren zufrieden, aber das bietet Potential, sich eingehender mit den Booten und dem Trimm zu beschäftigen, regelmäßig auf den Randmeerjollen zu trainieren und kleine Wettfahrten im Verein zu organisieren.

In jedem Fall war es ein, aus meiner Sicht, gelungenes Pfingstwochenende und es war schön zu erleben, wie viele Vereinskameraden unsere Mannschaften unterstützt haben.

So gab es denn auch zur Siegerehrung nur strahlende Gesichter und ich bin sicher, wir sind auch im nächsten Jahr wieder dabei!

HERZLICHEN DANK!


Zurück