Hamburger Menu

Preis von Lindwerder und Banane fahren

von Maurice Mohr

Am 15. und 16. Juni fand in diesem Jahr die Teeny Regatta „Preis von Lindwerder“ auf der gleichnamigen Insel an der Unterhavel statt. Wie auch in den letzten Jahren müssen die Boote erst über eine Seilzugfähre in den ausrichtenden Verein des Yacht-Club Müggelsee gebracht werden. Das Schlauchboot bringen wir immer über den Wasserweg. Dieses Jahr mit einer kleinen Sightseeing Tour durch die Stadt, da die Schleuse Spandau bis zum Herbst gesperrt bleibt. So muss man einen Umweg über die Schleusen Plötzensee und Charlottenburg nehmen.


Unser Jungtrainer Jork begleitete die 3 Mannschaften.

Bei 4-5 Windstärken konnten Samstag drei Wettfahrten gesegelt werden. Leider mussten Amira und ihr Bruder Malik die 3. Wettfahrt abbrechen, da ihr Teeny mit einem anderen Boot kollidierte und infolge dessen die Auftriebskörper mit Wasser voll liefen.

Am Sonntag konnte bei leichteren Winden die letzte und 4. Wettfahrt gesegelt werden.

Am Start waren 21 Schiffe.

Ruben und Raven wurden 10.,
Tim und Niko belegten den 12. Platz und
Amira und Malik den 18 Platz.


 

Am darauffolgenden Samstag, den 22. Juni, trafen sich Jugendliche zum allgemeinen klar Schiff machen für die Sommerferien. Bis auf wenige Ausnahmen findet in den sechs Wochen kein Training statt. Die Segel wurden alle aus den Booten heraus genommen, Oberpersenninge ordentlich verzurrt und die Schäden für die anstehenden Bootsreparaturen begutachtet. Zwei Väter mähten in der Zeit sehr fleißig den Rasen im Jollenbereich.

Zum Abschluss vor den Ferien versprach ich den Jugendlichen, dass wir alle nochmal eine Runde Banane fahren gehen. Den „Ralle“ legten wir vor Anker und mit dem „Coach“ konnten wir die Banane ziehen. Leider übersah ich das Schild mit den zulässigen Zeiten für das Befahren der Wasserski-Strecke. Und so kam es, wie es kommen musste und ich wurde nach 10 Minuten Banane fahren gegen 13 Uhr von einem Polizeischiff längsseits gerufen. Die Beamten klärten mich freundlich darüber auf, dass von 12 bis 15 Uhr Mittagspause sei und die Strecke erst danach wieder zu befahren ist. Die Polizisten ersparten mir die 35 € Bußgeld und ermahnten mich mündlich mit der Auflage mit den Jugendlichen dafür ein Eis essen zu gehen. Dieser Aufforderung sind wir natürlich direkt gefolgt und fuhren alle mit dem „Ralle“ rüber nach Tegel zu dem 24 Stunden Anleger. Von dort aus liefen wir nun direkt zur nächsten Eisdiele.

 


Zum Abschluss konnten wir dann pünktlich um 15 Uhr mit einigen Jugendlichen dann doch noch mit der Banane unseren Spaß haben.

Die Jugendabteilung wünscht schöne Sommerferien.

Viele Grüße
Maurice


Zurück